+
Ein leuchtender Schriftzug mit den Kursnotierungen für den Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate.

Hypo Real Estate

Staatliches HRE-Übernahmeangebot genehmigt

Berlin - Der Staat hat allen Aktionären des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) den Erwerb ihrer Anteile zum Preis von 1,39 Euro pro Aktie angeboten. Die Annahmefrist läuft.

Lesen Sie auch:

Bund lockt Aktionäre mit Kaufangebot

Das teilte der Finanzmarktstabilisierungsfonds Soffin am Freitag mit. Der Preis beinhalte eine Prämie von rund 10 Prozent auf den gesetzlichen Mindestpreis von 1,26 Euro. Die Annahmefrist beginnt am Freitag und endet am 4. Mai 2009.

Angestrebt wird der Erwerb von 100 Prozent der Anteile, eine Mindestannahmeschwelle existiert nicht. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) habe die Angebotsunterlagen für das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der Bundesrepublik Deutschland, an alle Aktionäre der Hypo Real Estate Holding AG am Vortag genehmigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Kommentare