+
Bereits im neunten Jahr in Folge ist der Strompreis gestiegen.

Strom für Verbraucher 7,2 Prozent teurer

Berlin - Strom ist für die deutschen Verbraucher innerhalb eines Jahres um 7,2 Prozent teurer geworden.

Ein Drei-Personen- Haushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 3500 Kilowattstunden zahle derzeit im Durchschnitt 67,70 Euro pro Monat, vor einem Jahr waren es noch 63,15 Euro, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Berlin mitteilte. Damit stieg der Strompreis nach den Berechnungen des Branchenverbandes das neunte Jahr in Folge.

Die Versorgungsunternehmen erhöhten die Preise im zurückliegenden Jahr um 9,8 Prozent, Steuern und Abgaben wurden um 3,3 Prozent angehoben. Nach der Marktöffnung 1998 hatte es noch einen Preissturz gegeben - von 49,95 Euro (1998) auf 40,66 Euro (2000) bei 3500 Kilowattstunden Verbrauch. Danach kostete Strom in jedem Jahr mehr. Der BDEW wies darauf hin, dass der Anteil staatlicher Gebühren bei dieser Musterrechnung von gut 12 Euro im Jahr 1998 auf inzwischen knapp 26 Euro gestiegen sei. Abgaben an den Staat machten damit 38,3 Prozent der Stromrechnung aus, 1998 waren es lediglich 24,7 Prozent.

Seit dem Tiefstand von 1999 (48,20 Euro) erhöhte sich der Strompreis inklusive Steuern und Abgaben nach den BDEW-Zahlen bis heute um 40 Prozent. Die deutschen Energiekonzerne setzten im gleichen Zeitraum ihre Preise für Stromerzeugung, -transport und - vertrieb um 23 Prozent herauf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare