+
Von der Wirtschaftskrise betroffen: Toshiba-Chef Atsutoshi Nishida (l.) und sein Stellvertreter Norio Sasaki.

Wirtschaftskrise

Toshiba meldet höchsten Verlust der Firmengeschichte

Tokio - Nach dem höchsten Verlust in der Firmengeschichte verschärft der japanische Chiphersteller Toshiba seinen Sparkurs.

Das Unternehmen kündigte am Freitag an, binnen Jahresfrist in Japan weitere 3.900 Stellen von Leitarbeitern zu streichen. In der Vergangenheit hatte Toshiba bereits den Abbau von 4.500 Leiharbeiter-Jobs angekündigt. Zugleich erklärte Toshiba, der Verlust im vergangenen Geschäftsjahr falle deutlich höher aus als erwartet. Der japanische Branchenprimus rechnet wegen weiterer Abschreibungen für das Ende März abgelaufene Jahr nun mit einem Minus von 350 Milliarden Yen (2,7 Milliarden Euro). Es ist der höchste Nettoverlust in der Firmengeschichte. Zunächst war das Unternehmen von einem Minus von 280 Milliarden Yen ausgegangen. Der operative Verlust werde mit 250 Milliarden Yen dagegen geringer ausfallen als erwartet. Grund ist laut Toshiba eine Stabilisierung der Preise für bestimmte Speicherchips (flash memory chips), die unter anderem in Videokameras und Fotoapparaten eingesetzt werden.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare