+
Hartmut Mehdorn unter Beschuss.

Transnet und GBDA fordern Rücktritt von Mehdorn

Berlin - Die Gewerkschaften Transnet und GDBA fordern den Rücktritt von Bahnchef Hartmut Mehdorn. Das sagte Transnet-Chef Alexander Kirchner am Freitag in Berlin.

Grund sei Mehdorns Verhalten in der Datenaffäre. Zuvor war bekannt geworden, dass die Deutsche Bahn unabhängig von der Korruptionsbekämpfung E-Mails von Mitarbeitern überprüft haben soll. Dabei sei gezielt nach Kontakten zu Journalisten und anderen Konzernkritikern gesucht worden, berichteten die “Süddeutsche Zeitung“ und “Spiegel Online“. Der Aufsichtsrat der Bahn beschäftigte sich am Freitag in Berlin auch mit diesem Thema.

Lesen Sie auch:

DB soll E-Mails von Mitarbeitern überprüft haben

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte in Leipzig am Rande einer Automobilmesse, es seien neue Vorwürfe erhoben worden. “Wenn die sich bestätigen, wird es ganz, ganz schwer.“ 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare