+
Eine zerschnittene Puppe aus China in einem Labor beim TÜV Rheinland.

Über 1.500 gefährliche Produkte in der EU entdeckt

Verbraucherschützer und Behörden in Europa haben im vergangenen Jahr mehr als 1.500 gefährliche Produkte aufgespürt. Die meisten kamen aus China.

Die europäischen Behörden haben 2008 deutlich mehr gefährliche Konsumgüter aus dem Verkehr gezogen als in den Vorjahren. 1866 unsichere Produkte wurden an das EU-Schnellwarnsystem RAPEX gemeldet, 16 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte EU-Verbraucherkommissarin Meglena Kuneva am Montag in Brüssel mit.

Grund sei die steigende Wachsamkeit der Behörden. Betroffen waren vor allem Kinderwaren, Elektrogeräte und Kraftfahrzeuge, die Risiken wie Verletzungen oder Ersticken bargen. Unter den gefährlichen Produkten waren 498 Spielsachen.

Mit 13 Prozent der Meldungen lag Deutschland an erster Stelle.

Mindestens 909 der beanstandeten Produkte - von Schuhen bis hin zu Puppen - kamen aus China. Sie sei mit den dortigen Behörden noch “nicht zufrieden“, mahnte Kuneva. “Wir brauchen Produkte aus China, aber nicht auf Kosten der Sicherheit.“  

Der Anteil der aus China stammenden gefährlichen Produkte legte auch im vergangenen Jahr zu: um sieben Prozentpunkte auf jetzt 59 Prozent. Die EU-Kommission führt dies darauf zurück, dass seit den Rückrufaktionen für in China produziertes Spielzeug im Jahr 2007 Lieferungen aus der Volksrepublik besonderes scharf kontrolliert würden.

dpa/AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
München/Stuttgart (dpa) - Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Töchter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Kürze zusammenlegen. Die …
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
US-Präsident Trump ist noch gar nicht in Davos eingetroffen. Doch schon jetzt bestimmen seine Politik und deren mögliche Auswirkungen die Diskussionen auf dem …
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt sind am Dienstag die Rekorde gepurzelt. Der Leitindex Dax hatte gleich zum Handelsauftakt eine Bestmarke erreicht und …
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Wirtschaftliche Ungleichgewichte, Steueroasen, Griechenland: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine Reihe von Dauerbaustellen abgearbeitet. Die …
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen

Kommentare