+
Abwrackpämie: Laut VCD kein Impuls für Audi und BMW.

Verband: Abwrackprämie bringt Audi und BMW nichts

Nürnberg - Die Abwrackprämie stellt nach Einschätzung des alternativen Verkehrsclubs Deutschland (VCD) für die bayerischen Autohersteller Audi und BMW keinen wirtschaftlichen Impuls dar.

Ihr Anteil an Verkäufen im Zusammenhang mit der Abwrackprämie liege mit etwas mehr als einem Prozent deutlich unter ihrem Marktanteil von acht beziehungsweise neun Prozent, betonte der bayerische Landesvorsitzende des VCD, Bernd Sluka, in einer Mitteilung am Donnerstag in Nürnberg. “Das Geld fließt vor allem an ausländische Kleinwagenhersteller.“

Die Gewinner der Abwrackprämie

Das bringt die Abwrackprämie: Neuzulassungen im Januar 2009

Statt der “sinnlosen“ Abwrackprämie wäre es zur Ankurbelung der Wirtschaft besser gewesen, das Konjunkturprogramm auch auf Busse und Bahnen auszuweiten. Mit den Mitteln könnten viele Nebenbahnen reaktiviert werden, und das Straßenbahnnetz in den Großstädten könnte ausgebaut werden. “Für die heimischen Hersteller von Bussen und Straßenbahnen wäre dies ein Segen, da mit 500 Millionen Euro 1000 neue Straßenbahnen oder 10 000 moderne Busse finanziert werden könnten. Damit würden wirklich Arbeitsplätze in Deutschland erhalten“, sagte Vorstandsmitglied Gerd Weibelzahl.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare