+
Mindestens 850.000 neue Arbeitsplätze könnten laut einer Studie von McKinsey & Company in Branchen wie Transport und Verkehr geschaffen werden.

Viele neue Jobs in Energie-Branchen möglich

München - Energierelevante Branchen wie Transport und Verkehr sowie Gebäudetechnik könnten sich nach einer Studie in den kommenden Jahren als Jobmotor für die deutsche Wirtschaft erweisen.

Die Unternehmensberatung McKinsey & Company geht in einer Studie davon aus, dass in Branchen, in denen der Wettbewerbsfaktor Energie eine Schlüsselrolle spielt, bis 2020 in Deutschland mindestens 850.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten. Gerade in der Krise biete dies Chancen für die deutsche Wirtschaft, erklärte McKinsey-Deutschlandchef Frank Mattern.

Im vergangenen Jahr seien in Deutschland 2,38 Billionen Euro in Wirtschaftszweigen umgesetzt worden, in denen Energie und Energieeffizienz eine entscheidende Rolle spielen. Dazu gehören auch energieintensive Industrien, der Maschinen- und Anlagenbau, die Informationstechnologie und IT-Services. Alleine für die Gebäudetechnik sieht die Unternehmensberatung bis 2020 ein Marktpotenzial von 180 Milliarden Euro im Jahr.

Neben neuen Absatzchancen gebe es aber auch erhebliche Einsparpotenziale durch die effizientere Nutzung von Energie. “Nach unseren Berechnungen können deutsche Unternehmen und Haushalte im Jahr 2020 ein Einsparvolumen von 53 Milliarden Euro gegenüber dem heutigen Niveau erreichen, was etwa 25 Prozent der gesamten Energiekosten in Deutschland entspricht“, erklärte Mattern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Deutsche Reallöhne klettern weiter
Im Aufschwung steigen die Gehälter immer noch schneller als die Verbraucherpreise. Auf lange Sicht haben einige Arbeitnehmergruppen im Vergleich zu anderen aufgeholt.
Deutsche Reallöhne klettern weiter
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt profitiert. Und zwar erheblich. Die Grünen …
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Handelskonflikte und Dieselaffäre: Daimler senkt Prognose
Der von US-Präsident Donald Trump entfachte Handelsstreit hinterlässt Spuren beim Autobauer Daimler. Auch die Dieselaffäre dämpft die Aussichten.
Handelskonflikte und Dieselaffäre: Daimler senkt Prognose

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.