+
Weil der Bierkonsum in der Gastronomie sinkt, musste jetzt die Katz Group, Weltmarktführer in der Herstellung von Bierdeckeln, Insolvenz anmelden.

Weltmarktführer für Bierdeckel zahlungsunfähig

Weisenbach - Die Katz Group, Weltmarktführer in der Herstellung von Bierdeckeln, ist zahlungsunfähig. Grund sei der schrumpfende Bierabsatz.

Nach Angaben des Insolvenzverwalters hat das Unternehmen aus Weisenbach (Kreis Rastatt) Insolvenzantrag gestellt. Zur Unternehmensgruppe gehören die Katz International Coasters GmbH, die Anthemius Vermögensverwaltung GmbH (beides Weisenbach) und die Kurprinz GmbH im sächsischen Großschirma. “Seit 2007/2008 schrumpft der Bierabsatz in der Gastronomie, also in unserem größten Markt“, erklärte Geschäftsführer Garry Hobson in einer Mitteilung des Insolvenzverwalters. Betroffen seien 240 Arbeitsplätze, davon 150 in Weisenbach.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare