+
Zentrale der Bausparkasse Wüstenrot in Ludwigsburg.

Wüstenrot will Bausparkasse der HypoVereinsbank kaufen

München - Die Bausparkasse Wüstenrot will offenbar die Vereinsbank Victoria Bauspar AG (VVB), München, übernehmen.

Die beiden Eigner der VVB - die HypoVereinsbank und der Düsseldorfer Versicherungskonzern ERGO - wollen einem Bericht der “Stuttgarter Zeitung“ (Mittwochausgabe) zufolge offenbar verkaufen, weil das Bausparen nicht mehr zum Kerngeschäft gerechnet wird.

Bisher halten die HypoVereinsbank 70 Prozent und ERGO 30 Prozent an der VVB. Die Wüstenrot-Muttergesellschaft Wüstenrot & Württembergische (W & W) teilte nach Angaben des Blattes mit: “Zu Marktgerüchten nehmen wir keine Stellung.“

VVB ist deutlich kleiner als Wüstenrot. Die Münchner haben nach zuletzt verfügbaren Zahlen im Geschäftsjahr 2007 ein Bruttoneugeschäft von 1,2 Milliarden Euro verbucht. Seit 1999 gehört die Heimstatt Bauspar AG, eine der ältesten deutschen Bausparkassen, zu VVB.

Wüstenrot hatte im vergangenen Jahr beim Bausparen eine Zunahme im Brutto-Neugeschäft um knapp 24 Prozent auf 10 Milliarden Euro erzielt.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Die deutsche Elektroindustrie liefert weiter kräftig Waren in alle Welt. Für das Gesamtjahr 2017 wird sogar ein Umsatzrekord angepeilt. Selbst die Brexit-Verhandlungen …
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa will sich weite Teile der insolventen Air Berlin sichern. Seit Monaten wird an einer Übernahme der begehrten Tochter Niki gearbeitet. Doch ganz so schnell geht …
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Software-Updates für Diesel reichen nicht
Berlin (dpa) - Die Luft in fast 70 deutschen Städten bleibt nach Einschätzung des Bundesumweltministeriums wohl auch nach Umsetzung der beim Dieselgipfel beschlossenen …
Software-Updates für Diesel reichen nicht
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert.
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert

Kommentare