+
Die neue Yahoo-Vorstandschefin Carol Bartz kündigte die dritte Entlassungswelle innerhalb von zwei Jahren an.

Yahoo entlässt weitere 700 Mitarbeiter

Sunnyvale - Nach einem Gewinneinbruch um 78 Prozent hat das Internet-Unternehmen Yahoo die dritte Entlassungswelle innerhalb von zwei Jahren beschlossen. Nahezu 700 Mitarbeiter sollen Yahoo verlassen, so die neue Vorstandschefin Carol Bartz.

Das sind etwa fünf Prozent des Personals. Vor allem beim Produktmanagement soll drastisch gekürzt werden. Bisher komme auf drei Entwickler ein Produktmanager, sagte Bartz. In unüblicher Offenheit fügte sie hinzu: “Daher hatten wir viele Leute, die herumliefen und anderen sagten, was sie zu tun hätten, aber niemand hat selbst etwas getan.“

Yahoo wies für das erste Quartal noch einen Nettogewinn von 118 Millionen Dollar aus. Beim Umsatz gab es binnen Jahresfrist einen Rückgang um 13 Prozent auf 1,58 Milliarden Dollar. Nach Abzug von Kommissionen für Werbepartner verblieben 1,16 Milliarden Dollar. Für das zweite Quartal wird erwartet, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt. Bartz sagte, sie wolle künftig einen Schwerpunkt auf Online-Nachrichten, E-Mail und die Internet-Suche legen.

Obwohl Yahoo immer noch zu den meistbesuchten Orten im Netz gehört, verschlechtert sich die wirtschaftliche Entwicklung seit 2005. Ursachen ist der heftige Wettbewerb mit Marktführer Google, der einen großen Teil der Online-Werbung aufsaugt.

In letzter Zeit leidet Yahoo zudem unter der zunehmenden Attraktivität von Social Networks wie Facebook und MySpace. Im vergangenen Jahr hatte das inzwischen abgelöste Management ein Kaufangebot von Microsoft abgelehnt. Zu den offenbar noch andauernden Gesprächen mit dem Software-Marktführer machte Bartz keine Angaben.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein
Farnborough (dpa) - Die Flugzeugbauer Boeing und Airbus sind mit ersten Großaufträgen in den ersten Messetag in Farnborough gestartet.
Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein
Akteneinsicht zu Abgasskandal bei VW wohl in dieser Woche
Bald könnte es ernst werden für die beschuldigten Manager im VW-Abgasskandal. Früher als erwartet dürfen ihre Anwälte Einsicht in die Ermittlungsakten nehmen. Drohen …
Akteneinsicht zu Abgasskandal bei VW wohl in dieser Woche
EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab
Brüssel (dpa) - Pünktlich zur Hauptreisesaison nimmt die EU-Kommission den US-Zimmervermittler Airbnb ins Visier.
EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.