+
Die Zufahrtsstraße zu den Krauss Maffei Werken in München-Allach.

Jeder zehnte Beschäftigte soll in Transfergesellschaft wechseln

Krauss Maffei baut Stellen ab

München - Das Münchner Maschinenbauunternehmen Krauss Maffei will nach einem Zeitungsbericht jede zehnte Stelle abbauen. Wegen anhaltenden Auftragsmangels sollen 200 der derzeit 2000 Beschäftigten das Unternehmen verlassen und in eine Transfergesellschaft  wechseln.

Dies erfuhr der Münchner Merkur im Gespräch mit einem Unternehmenssprecher. Bislang konnte Krauss Maffei den Auftragseinbruch seit Herbst 2008 durch den Abbau von Überstunden und Resturlaub sowie Kurzarbeit abfedern. Doch nun reiche der Auftragsmangel bis weit in das Jahr 2010. Auch die Kurzarbeit werde ausgeweitet. Die IG-Metall sieht dem Bericht zufolge keine Möglichkeit, den Stellenabbau abzuwenden, will aber auf eine möglichst sozialverträgliche Umsetzung drängen. Krauss Maffei ist aus Teilen des früheren Industriekonzerns gleichen Namens entstanden und auf die Herstellung von Maschinen für die Kunststofffertigung spezialisiert.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anleger halten sich zurück - Dax sinkt etwas
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich nach seiner Erholung seit Ende März kraftlos. Der Dax fiel in den ersten Minuten um 0,13 Prozent auf 12.550,92 …
Anleger halten sich zurück - Dax sinkt etwas
Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen
Peking (dpa)- Der chinesische Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE hat gegen die Entscheidung der US-Regierung protestiert, das Unternehmen für sieben Jahre …
Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen
Aldi verkauft bald Smartphones - aber ein Fragezeichen bleibt 
Bei Aldi Nord wird ab nächster Woche ein neues Smartphone angeboten, das mit vielen Extras überzeugen will. Hinsichtlich eines Features sei allerdings gespart worden, …
Aldi verkauft bald Smartphones - aber ein Fragezeichen bleibt 
Experte erklärt: Diese Auswirkungen hätte ein Handelskrieg auf Deutschland
Bei dem seit Jahren anhaltenden Wirtschaftsaufschwung in Deutschland mehren sich nach Einschätzung führender Forscher die Risiken.
Experte erklärt: Diese Auswirkungen hätte ein Handelskrieg auf Deutschland

Kommentare