+

Zusammenarbeit mit SinnLeffers

Modehaus Wöhrl wieder in schwarzen Zahlen

Nürnberg - Das Modehaus Wöhrl ist dank der Zusammenarbeit mit SinnLeffers wieder in den schwarzen Zahlen.

Das Konzernergebnis des Geschäftsjahrs 2013/14 (31.7.) liege mit 1,4 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahr (minus 5,1 Mio Euro), teilte das Unternehmen am Montag in Nürnberg mit. Zwar blieb der Umsatz mit rund 270 Millionen Euro konstant. Doch durch die Zusammenlegung der administrativen Bereiche der beiden Modehäuser - darunter Einkauf, Marketing, Rechnungswesen, Personal und IT - legte der operative Gewinn der Rudolf Wöhrl AG zuletzt deutlich zu.

Die Franken, die mit 37 Filialen vor allem in Süd- und Ostdeutschland vertreten sind, hatten SinnLeffers Anfang 2013 übernommen. SinnLeffers besteht als eigenständiges Unternehmen mit Fokus auf Nordrhein-Westfalen fort.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
US-Wirtschaft in Trumps Startphase stärker als zunächst geschätzt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen, ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Das teilte das Handelsministerium mit: Die Zahlen …
US-Wirtschaft in Trumps Startphase stärker als zunächst geschätzt
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare