+
Als neue Märkte will H&M etwa Peru, Südafrika und Indien erschließen. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Moderiese H&M mit Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz

Neue Läden auf allen Erdteilen, Schönheits-Produkte und Bio-Kollektionen: Satte Gewinne spornen den Modehändler H&M zu neuen Plänen an. Dabei wollen die Schweden auch nachhaltiger werden.

Stockholm (dpa) - Der schwedische Moderiese H&M ist mit einem satten Gewinnplus in das neue Jahr gestartet. Zwischen dem 1. Dezember und dem 28. Februar legte der Gewinn des Textilriesen um mehr als ein Drittel auf 3,6 Milliarden schwedische Kronen (rund 387,5 Mio Euro) zu, wie das Unternehmen in Stockholm mitteilte.

Der Umsatz stieg um ein Viertel auf 40,3 Milliarden Kronen. "Wir haben diesen starken Zuwachs trotz unserer langfristigen Investitionen in Bereichen wie Online und IT erreicht, um H&M in Zukunft noch stärker zu machen", erklärte Unternehmenschef Karl-Johan Persson.

Auch auf dem mit H&M-Läden übersäten wichtigsten Markt - Deutschland - konnte der Textilhändler im Vergleich zum ersten Quartal 2014 beim Umsatz noch zulegen (von knapp 7,8 auf 8,7 Mrd Kronen). Zu den wichtigsten Konkurrenten von H&M zählt vor allem die stark expandierende spanische Gruppe Inditex mit Zara als Zugpferd.

Mit einer neuen Kosmetik-Linie, dem Ausbau seiner Einrichtungs-Sparte "H&M Home" und der Eröffnung von 400 neuen Geschäften weltweit will H&M 2015 in der Erfolgsspur bleiben.

Außerdem will der Moderiese mit der Kollektion "H&M Conscious Exclusive" aus Bio- oder recycelten Stoffen auf mehr Nachhaltigkeit setzen. "In den letzten zwei Jahren haben wir (...) den Anteil von nachhaltigerer Baumwolle in unseren Produkten fast verdoppelt", sagte Persson laut Mitteilung.

Mitte Februar öffnete der Moderiese seinen ersten Laden in Taiwan. Als neue Märkte will H&M noch im Frühjahr Peru, im Sommer das asiatische Macau und in der zweiten Jahreshälfte Südafrika und Indien erschließen. Auch online breiten sich die Schweden weiter über den Globus aus: Neun neue Märkte sollen in Europa an den Start gehen, darunter Polen, die Schweiz und Portugal. Die Marke COS soll auf drei neuen Märkten präsent sein.

Bericht H&M, Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich
Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nach Druck aus dem EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich in Brüssel aussagen.
Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen
Athen (dpa) - Griechenland und seine internationalen Geldgeber haben die laufenden Beratungen zu weiteren Reform- und Sparmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen. Dies …
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn
Ryanair bleibt Europas Billigflieger Nummer eins - obwohl es im letzten Jahr teils turbulent zuging. Für das kommende Geschäftsjahr schlägt Chef O'Leary vorsichtigere …
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 
Eine leckere Packung Äpfel - „Gutes aus Deutschland“ verspricht das Etikett. Doch die Kunden von Aldi bekommen bei genauerem Hinsehen eine böse Überraschung zu Gesicht.
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Kommentare