Mögliche Verunreinigung

Keime können tödlich sein: Drogeriekette dm ruft Seife zurück

Karlsruhe - Seit knapp drei Wochen wird der dmBio Baby-Fruchtbrei zurückgerufen - jetzt trifft es auch noch eine Seife. Sie kann möglicherweise ein fieses Bakterium enthalten.

Die Drogeriekette dm ruft aktuell die „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon 500 ml“ in Flaschen zurück. Das teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind ausschließlich die Chargen 637541 und 637542 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019. Diese Angaben finden sich auf dem Flaschenboden. Betroffen ist allerdings nicht das Nachfüllpack der Seife.

Diese Produkte können Kunden in allen dm-Märkten zurückgeben - sie bekommen ihr Geld zurück.

Bei einer Stichprobe nach Kundenbeschwerden ist herausgekommen, dass die Seife unter Umständen das Bakterium „Enterobacter gergoviae“ enthält. Es kann sogenannte „Krankenhausinfektionen“ hervorrufen und in Extremfällen zu Blutvergiftungen mit Todesfolge führen. Viele „Enterobacter gergoviae“-Stämme sind immun gegen Antibiotika, was die Behandlung zusätzlich erschwert.

Wie sich Kunden besser vor Rückrufen schützen können, erfahren Sie hier.

mm/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dm/fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Unterföhring (dpa) - Der langjährige ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern. Darauf haben sich Ebeling und der …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

Kommentare