Mögliche Verunreinigung

Keime können tödlich sein: Drogeriekette dm ruft Seife zurück

Karlsruhe - Seit knapp drei Wochen wird der dmBio Baby-Fruchtbrei zurückgerufen - jetzt trifft es auch noch eine Seife. Sie kann möglicherweise ein fieses Bakterium enthalten.

Die Drogeriekette dm ruft aktuell die „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon 500 ml“ in Flaschen zurück. Das teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind ausschließlich die Chargen 637541 und 637542 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019. Diese Angaben finden sich auf dem Flaschenboden. Betroffen ist allerdings nicht das Nachfüllpack der Seife.

Diese Produkte können Kunden in allen dm-Märkten zurückgeben - sie bekommen ihr Geld zurück.

Bei einer Stichprobe nach Kundenbeschwerden ist herausgekommen, dass die Seife unter Umständen das Bakterium „Enterobacter gergoviae“ enthält. Es kann sogenannte „Krankenhausinfektionen“ hervorrufen und in Extremfällen zu Blutvergiftungen mit Todesfolge führen. Viele „Enterobacter gergoviae“-Stämme sind immun gegen Antibiotika, was die Behandlung zusätzlich erschwert.

Wie sich Kunden besser vor Rückrufen schützen können, erfahren Sie hier.

mm/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dm/fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare