Molkereien rechnen mit großflächigem Preisrutsch bei Milch

Berlin - Die deutschen Molkereien rechnen nach dem Preisrutsch von Milch bei mehreren Discountern mit Preissenkungen in der ganzen Branche. "Ich gehe davon aus, dass das auf breiter Ebene kommen wird", sagte der Geschäftsführer des Milchindustrieverbands, Michael Brandl.

"Es ist ein erheblicher Preisverfall da." Die hohen Milchpreise in den vergangenen Monaten hätten die Milchbauern dazu animiert, mehr Milch zu produzieren.

Aldi Nord, Lidl und Rewe haben die Milchpreise für Verbraucher deutlich gesenkt. Das wurde in Anzeigen in Tageszeitungen am Montag deutlich. Der Preis für frische Vollmilch mit 3,5 Prozent Fett ging um minus 16 Prozent zurück. Auch Quark und Kondensmilch wurden billiger. Die Milchbauern hatten mit Lieferboykott gedroht, falls die Einkaufspreise sinken. Der Deutsche Bauernverband hatte gegen sinkende Einkaufspreise protestiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem schwachen Start haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder etwas aus der Deckung gewagt.
Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Der Arbeitsmarkt boomt. Viele Menschen zögern, sich selbstständig zu machen. Ökonomen betrachten die Entwicklung mit Sorge.
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Im Streit um die Verwertungsrechte mit einigen US-Musikern hat sich der Musikstreamingdienst Spotify außergerichtlich dazu bereit erklärt, einen Fonds in Millionenhöhe …
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des harten Preiskampfes zwischen den Airlines weiter zugelegt.
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu

Kommentare