Kommission will Benzinpreisnavi 

Berlin - Davon sinken die Benzinpreise zwar auch nicht, aber die Monopolkommission der Bundesregierung will ein Onlineportal einrichten. Dadurch sollen Autofahrer besser vergleichen können.

Die Monopolkommission der Bundesregierung hat den Ausbau der geplanten Transparenzstelle für Kraftstoffpreise zu einem verbrauchernahen Onlineportal vorgeschlagen. “Das Portal sollte Autofahrern einen Vergleich der Benzinpreise in Echtzeit ermöglichen“, sagte der Vorsitzende der Kommission, Justus Haucap, am Freitag in Berlin. Möglichst solle das Navigationsgerät im Auto dem Fahrer den Weg zur günstigsten Tankstelle in seiner Umgebung weisen.

In bislang geplanter Form sei die Transparenzstelle zur Beobachtung des Kraftstoffmarkts durch das Kartellamt wenig Erfolg versprechend, sagte Haucap. Wettbewerbsprobleme des Markts könnten ohne Einbeziehung der Raffinerien nicht gelöst werden. Stattdessen sollten Tankstellenbetreiber verpflichtet werden, Änderungen der Preise in eine Datenbank einzugeben, auf die der Verbraucher per Navi oder Smartphone zugreifen könne. “Dann können die Verbraucher die Mineralölkonzern ganz anders unter druck setzen“, betonte er.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare