+
In der Finanzwelt kursieren Gerüchte, wonach Bayer intern ein Milliardengebot für Monsanto auslotet. Foto: Franz-Peter Tschauner

Monsanto-Aktie wegen Übernahmegerüchten stark gefragt

Leverkusen/New York (dpa) - Wegen Gerüchten um eine Übernahme aus Deutschland sind Aktien des US-amerikanischen Saatgutkonzern Monsanto stark gefragt. Die Anteilspapiere legten in den Staaten im frühen Handel am Donnerstag (Ortszeit) um 8,7 Prozent zu.

Vorbörslich waren die Aktien bereits begehrt gewesen. Grund sind Spekulationen in der Finanzwelt, wonach der deutsche Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer intern ein Milliardengebot für Monsanto auslote. Ein Sprecher des Leverkusener Unternehmens wollte auf Anfrage keinen Kommentar zu Marktgerüchten abgeben. Auch ein Monsanto-Sprecher lehnte gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg einen Kommentar ab.

Auch der weltgrößte Chemiekonzern BASF wurde am Donnerstag mit den Übernahmegerüchten in Verbindung gebracht. Aktien des Ludwigshafener Konzerns standen am Nachmittag leicht unter Druck. Bayer-Papiere büßten um 4,35 Prozent ein und waren damit zunächst schwächster Dax-Wert.

Monsanto wird am Markt derzeit mit 40 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Saatguthersteller steht wegen seiner gentechnisch veränderten Produkte immer wieder in der Kritik.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare