Moody's stuft Slowenien herab

Frankfurt - Moody's hat die Kreditwürdigkeit Sloweniens herabgestuft. Die Ratingagentur befürchtet, dass die Regierung den Banken im Land finanziell unter die Arme greifen muss. Doch das ist nur ein Teil der Begründung.

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Sloweniens leicht herabgestuft. Künftig gelte für das Euro-Land die Note A1 statt bislang Aa3, teilte Moody's am Donnerstag mit. Zur Begründung hieß es, Slowenien sei anfällig angesichts der Krise in der Eurozone und es sei zu befürchten, dass die Regierung den Banken finanziell unter die Arme greifen müsse.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare