Westliche Nahrungsmittel verboten

Moskau: Lebensmittel-Schmuggler festgenommen

Moskau - Bei der umstrittenen Fahndung nach verbotenen westlichen Lebensmitteln in Russland hat die Polizei eine mutmaßliche Schmugglerbande festgenommen.

Die Gruppe soll Milchprodukte ins Land geschleust haben, die von einem russischen Embargo gegen Essen aus der EU und den USA betroffen sind, wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte. Die Waren wurden demnach in einem Lager mit Etiketten international bekannter Hersteller versehen und dann an Supermärkte etwa in Moskau und St. Petersburg verkauft. Moskau verbietet die Einfuhr westlicher Nahrungsmittel als Reaktion auf Sanktionen der Europäischen Union und der USA gegen Russland im Zuge des Ukraine-Konflikts.

Bei mehreren Razzien nahm die Polizei sechs Menschen zwischen 29 und 58 Jahren fest. Rund 500 Tonnen Essen wurden beschlagnahmt. Der Handel mit verbotenen Lebensmitteln habe der Gruppe seit März umgerechnet knapp 28 Millionen Euro eingebracht, hieß es.

Seit Anfang August vernichtet Russland unter Protest aus dem In- und Ausland Nahrung, die trotz des Embargos in der Regel ohne Zertifikate ins Land gebracht wird. Der Agraraufsicht zufolge wurden bereits rund 600 Tonnen Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte beseitigt. Kritiker fordern, die Nahrung an Bedürftige zu verteilen. Einer Umfrage des Moskauer Lewada-Zentrums zufolge halten lediglich 15 Prozent der befragten Russen die Vernichtung für den besten Umgang mit beschlagnahmten Lebensmitteln.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Archiv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Der Discounter Aldi hat seit einigen Tagen einen Aufstell-Pool im Angebot. Steht einem heißen Sommer mit Abkühlung im Garten also nichts mehr im Weg, oder?
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch
Im Abgasskandal geht die Justiz hart gegen VW-Spitzenpersonal vor. Audi-Chef Stadler muss wegen Verdunklungsgefahr in U-Haft. Die umfangreichsten strafrechtlichen …
Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch
Krebs durch Glyphosat? US-Prozess gegen Monsanto beginnt
San Francisco (dpa) - Der jüngst vom Bayer-Konzern übernommene Saatgutriese Monsanto muss sich erstmals vor einem US-Gericht wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken …
Krebs durch Glyphosat? US-Prozess gegen Monsanto beginnt
China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Geht es nach Donald Trump, sollen die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Konflikt noch …
China wirft USA Start von Handelskrieg vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.