Motorrad-Messe INTERMOT eröffnet: Großer Andrang zum Start

- Köln (dpa) - Mit einer spektakulären Stunt-Show ist die weltgrößte Motorrad- und Rollermesse INTERMOT in Köln eröffnet worden. Rund 200 000 Besucher erwarten die Veranstalter bis Sonntag zu der fünftägigen Veranstaltung.

Schon zum Start habe "großer Andrang" geherrscht, teilte die koelnmesse mit. "Es ist ein hervorragender Start", sagte Achim Marten vom Industrie-Verband Motorrad Deutschland (IVM). 1132 Aussteller aus 36 Ländern zeigen ihre Neuheiten bei motorisierten Zweirädern sowie in den Bereichen Zubehör, Bekleidung, Reisen und Werkstattausrüstung. Den Besuchern werden bis zum 15. Oktober neben Produkt-Premieren auch viele Möglichkeiten geboten, Fahrzeuge selbst auszuprobieren.

"Wir haben in diesem Jahr durch die Messe schon einen Schub erfahren. Denn die Geschäfte gehen besser. Wir erhoffen uns einen weiteren Schub durch die neuen und Aufsehen erregenden Produkte, die hier vorgestellt werden", sagte Marten. Die im Zweijahres-Rhythmus stattfindende INTERMOT sei die Messe mit den meisten und spektakulärsten Premieren weltweit.

Die Branche will nach problematischen Jahren mit Absatz-Rückgängen seit 1999 wieder durchstarten. "Wir sehen es mit sehr großer Freude, dass die Zahlen wieder deutlich anziehen", sagte IVM-Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke. Im ersten Halbjahr 2006 sei die Zahl der verkauften motorisierten Zweiräder im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent auf über 169 000 Stück gestiegen, ähnliche Zuwächse erwarte man für das Gesamtjahr. Vor allem Kleinkrafträder und leichte Motorroller seien gefragt. Der Gesamtumsatz 2005 in Deutschland betrug rund 7 Milliarden Euro, für 2006 werde eine leichte Steigerung erwartet.

"Schnittiger, farbiger und schnörkelloser" ist laut koelnmesse der allgemeine Trend bei den Motorrad-Neuheiten. Die Branche betont, dass die Fahrzeuge je nach Klasse auch komfortabler und sicherer geworden seien. Navigationssysteme, elektronisch geregelte Integral-Bremssysteme oder auch erste Motorräder mit Airbag stehen im Mittelpunkt des Interesses. Bei den Preisen reiche die Spanne vom Mofaroller ab 1200 Euro über "Big Bikes" für rund 30 000 Euro bis zu veredelten Fahrzeugen um 100 000 Euro, so Brendicke: "Nach oben sind keine Grenzen gesetzt." Die INTERMOT kehrt nach acht Jahren in München wieder nach Köln zurück. Die Ausstellerzahl entspricht nach Angaben der koelnmesse einem Plus von rund 5 Prozent im Vergleich zu 2004.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter

Kommentare