MTU: Heuschrecke macht Kasse

- München - Nach knapp zwei Jahren hat der Finanzinvestor und frühere Mehrheitseigentümer KKR sein lukratives Engagement beim Münchner Triebwerkshersteller MTU beendet. Das verbliebene 29,3-Prozent-Paket sei an institutionelle Investoren veräußert worden, teilte die MTU Aero Engines Holding AG am Dienstag mit. KKR hatte MTU Anfang 2004 von Daimler-Chrysler übernommen und die Beteiligung beim Börsengang Mitte 2005 verringert.

Die Geschäfte laufen bei dem Triebwerksspezialisten derzeit gut. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr laut Mitteilung um gut zehn Prozent über dem Vorjahreswert von 1,9 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen sei von zuletzt 172 Millionen Euro um mehr als 30 Prozent gestiegen, hieß es.

Nach dem Ausstieg von MTU sind noch gut fünf Prozent der Aktien im Besitz des Managements, die übrigen Anteile sind nun im Streubesitz. "Mit der vollständigen Eigenständigkeit als börsennotiertes Unternehmen hat die MTU ein wesentliches Ziel erreicht", sagte MTUChef Udo Stark. Der MTU-Aktienkurs stieg am Dienstag um zwischenzeitlich mehr als sieben Prozent auf gut 28 Euro.

Für Kohlberg Kravis Roberts (KKR) hat sich das Engagement bei MTU ausgezahlt. Die US-Investoren hatten etwa 1,45 Milliarden Euro an Daimler-Chrysler bezahlt und einen großen Teil dieser Summe über das Unternehmen fremdfinanziert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an

Kommentare