S-Bahn München: Personen im Gleis - Stammstrecke dicht

S-Bahn München: Personen im Gleis - Stammstrecke dicht
+
Am ersten Adventssonntag läuten die Geschäfte in zahlreichen Orten die heiße Phase des Weihnachtsgeschäftes ein. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Müder Start ins Weihnachtsgeschäft

Berlin (dpa) - Dem Weihnachtsgeschäft fehlt noch der Schwung. Die Umsätze der Einzelhändler lagen in der Woche vor dem ersten Advent auf Vorjahresniveau, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) mitteilte.

"Am ersten Adventssamstag waren viele der Händler mit ihren Umsätzen zufrieden. Unter der Woche sind die Kunden in vielen Innenstädten allerdings noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung gekommen", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Nicht zufrieden seien bislang vor allem die Verkäufer von Kleidung. Das lag wohl am milden Wetter. Erfahrungsgemäß greifen die meisten Kunden bei warmen Jacken, Mützen und Handschuhen zu, wenn es richtig kalt ist.

Überdurchschnittlich gut liefen dem Verband zufolge die Geschäfte bei Spielwaren, Büchern und Nahrungsmitteln. Der HDE stützte sich bei seiner Einschätzung auf eine bundesweite Umfrage unter 450 Unternehmen.

Mitteilung des HDE

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen

Kommentare