Ausfälle

München: Air Berlin annulliert fast ein Viertel der Flüge

Immer mehr Flüge der insolventen Air Berlin werden annulliert . Nun ist auch der Münchner Flughafen betroffen, fast ein Viertel der Flüge fällt aus. 

Berlin - Von den Turbulenzen bei der insolventen Air Berlin ist auch der Flughafen in München betroffen. Die Fluggesellschaft annulliert am Dienstag acht der 35 vorgesehenen Starts am zweitgrößten deutschen Flughafen. In Nürnberg gab es, abgesehen von Verspätungen, keine Beeinträchtigungen der zehn planmäßigen Abflüge.

Bundesweit fielen rund 100 der geplanten 750 Flüge aus, Ursache war nach Angaben des Unternehmens, dass sich 200 der rund 1500 Piloten quasi gleichzeitig krank meldeten. Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl bietet bis zu eine halbe Milliarde Euro für die Übernahme der Airline. Unter den Piloten gibt es Befürchtungen, dass der Flugbetrieb stark reduziert werden könnte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kuriose Neuerung bei dm: So reagiert der Drogerie-Riese auf den Druck von Aldi und Lidl 
dm muss reagieren. Aldi und Lidl verkaufen zunehmend Produkte, die früher dem Drogerie-Discounter vorbehalten waren. Mit einer kuriosen Neuerung will dm nun bei den …
Kuriose Neuerung bei dm: So reagiert der Drogerie-Riese auf den Druck von Aldi und Lidl 
Viele Schweinebauern denken ans Aufgeben
Die Schweinelobby schlägt Alarm: Jeder zweite Sauenhalter wolle in den nächsten Jahren das Handtuch werfen. Noch mehr Ferkel als bisher könnten dann aus dem Ausland …
Viele Schweinebauern denken ans Aufgeben
VW kündigt Beherrschungsvertrag mit MAN
München (dpa) - Die Nutzfahrzeuge-Tochter von Volkswagen kündigt den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit MAN. Diese werde zum 1. Januar 2019 wirksam, teilte …
VW kündigt Beherrschungsvertrag mit MAN
Weselsky bleibt „Mitarbeiter des Monats“: Sixt-Werbung mit GDL-Boss ist zulässig
Der Chef der Lokführergewerkschaft (GDL), Claus Weselsky, muss eine Werbung des bayerischen Autovermieters Sixt mit seinem Foto und der Bezeichnung „Mitarbeiter des …
Weselsky bleibt „Mitarbeiter des Monats“: Sixt-Werbung mit GDL-Boss ist zulässig

Kommentare