Von München nach Mailand für 29 Euro

- Die Bahn greift die Billigflieger mit befristeten Kampfpreisen ab 19 Euro für Fahrten in europäische Metropolen an. Im Februar und März sind die Sonderangebote von ausgewählten deutschen Bahnhöfen erhältlich, teilte die Deutsche Bahn mit. Die Billigtickets für 19, 29 und 39 Euro gelten für die einfache Fahrt zweiter Klasse und sind nur in begrenzter Menge verfügbar. Im Fernverkehr hatte der bundeseigene Konzern 2003 erhebliche Passagiereinbußen verzeichnet.

Mit den zwei Monate gültigen Aktionspreisen sollen mehr Fahrgäste angezogen und schwächer genutzte Züge besser ausgelastet werden. Die Tickets sind ab 1. Februar nur im Inland zu haben, so lange der Vorrat reicht. Wie viele Plätze für das Sonderangebot zur Verfügung stehen, ist wie bei den Billigfliegern unterschiedlich. Je nach Strecke und Auslastung sollen es bis zu zehn Prozent der Plätze sein. Weitere Ermäßigungen sind nicht möglich.

Das Billigangebot gilt für täglich 114 grenznahe Zugverbindungen. Darunter sind etwa die Strecken von Hamburg nach Kopenhagen (29 Euro) oder von Köln nach Brüssel (19 Euro), von Frankfurt nach Amsterdam und Paris (je 39 Euro), von Berlin nach Warschau oder Prag (je 29 Euro) sowie von München nach Rom, Mailand oder Venedig (je 29 Euro).

Als Reaktion auf die Billigflieger bietet die Bahn im Internet schon seit Oktober in begrenzter Menge 50-Euro-Tickets für fünf wöchentlich wechselnde innerdeutsche Strecken an. An die Konkurrenz am Himmel hatte die Bahn deutlich Fahrgäste verloren. Die Zahl der Reisenden ging um 10 % auf 115 Millionen zurück. Zum 1. April erhöht die Bahn dennoch ihre Fernverkehrspreise um durchschnittlich 3,4 %.

Auch interessant

Kommentare