München wird Standort des neuen Siemens-Sektors

München - München hat das Rennen um den Standort für den neuen Siemens-Sektor „Infrastruktur und Städte“ gewonnen. Das erfuhr der Münchner Merkur aus Konzernkreisen.

Bisher waren Berlin, London und das Rhein-Ruhr-Gebiet als Favoriten gehandelt worden. Arbeitnehmer hatten befürchtet, der Konzern könnte den Sektor ins Ausland verlegen.

Siemens-Chef Peter Löscher hatte zunächst die Spekulationen um London als Sitz des neuen Sektors angeheizt. In einem Interview hatte er gesagt, es gehe beim Standort des neuen Sektors vor allem um Kundennähe. Da der Konzern häufig das Wachstumspotenzial der Schwellenländer hervorgehoben hatte, galt als nicht ausgeschlossen, dass der Sitz des neuen Sektors im Ausland sein könnte. Löscher hatte betont, es werde technologische Kompetenzzentren für die städtische Infrastruktur in London, den USA und China geben. Das Zentrum in London werde noch vor Beginn der Olympischen Spiele im kommenden Jahr eröffnet. London als Hauptsitz nannte er „eine Möglichkeit – neben anderen.“ Nun hat sich überraschend doch München durchgesetzt. Inzwischen bestätigten sowohl Siemens als auch die Stadt München den neuen Standort.

Die Sparte „Infrastruktur und Städte“ wird als vierter Sektor neben Energie, Industrie und Gesundheit im Rahmen eines großangelegten Konzernumbaus entstehen. Die entsprechende Organisation am Sitz der Konzernzentrale solle sehr schlank und effizient gehalten sein. Der neuen Sparte werden rund 81.000 Mitarbeiter angehören, der Umbau wird zum Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. Oktober 2011 wirksam.

Philipp Vetter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Farnborough (dpa) - Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough ringen ab heute Branchengrößen wie Boeing und Airbus um Aufmerksamkeit und Großaufträge.
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.