Münchener Rück kippt Gewinnziel

- München - Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück ist nach der ungewöhnlich turbulenten Wirbelsturm-Saison von seinem bisher fest anvisierten Gewinnziel abgerückt. Statt der bislang ausgegebenen Zielmarke von zwei Milliarden Euro nannte der Konzern jetzt eine Spanne von 1,8 Milliarden bis zwei Milliarden Euro. Zwar behalte man das ursprüngliche Ergebnisziel weiterhin im Blick, "es ist aber sehr viel schwerer geworden, das zu erreichen", sagte Münchener-Rück-Vorstand Jörg Schneider. Den angeschlagenen Lebensversicherer Victoria Leben will der Konzern mit einer Kapitalspritze stärken.

Die Münchener Rück bezifferte die Sturm-Schäden auf nunmehr 550 Millionen Euro. Bisher hatte das Unternehmen von rund 500 Millionen Euro gesprochen. Dennoch lag das Quartalsergebnis des Konzerns mit 365 Millionen (Vorjahr: 42 Mio.) Euro deutlich über den Erwartungen der Analysten. An der Börse gewannen die Aktien zeitweise 1,6 Prozent auf 80,65 Euro.<BR><BR>In den ersten neun Monaten belief sich der Konzerngewinn auf knapp 1,53 Milliarden Euro nach einem Verlust von 487 Millionen Euro vor Jahresfrist. <BR>Im Gesamtjahr plant die Münchener Rück Beiträge von 39 Milliarden Euro ein nach 40,4 Milliarden Euro 2003. <BR>Analysten waren auf Schlimmeres gefasst, der Aktienkurs stieg.<P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare