Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Münchener Rück will Dividende stabil halten

München - Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Münchener Rück will trotz des gesenkten Gewinnziels für das laufende Jahr die Dividendenhöhe zumindest stabil halten.

Die Ausschüttung je Aktie solle erneut mindestens 5,50 Euro je Aktie betragen, teilte das im DAX notierte Unternehmen am Mittwoch in München mit.

Vor knapp zwei Wochen hatte der Konzern seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angesichts der Turbulenzen an den internationalen Finanzmärkten zurückgeschraubt und damit die Börsen geschockt. Auch andere Versicherungstitel waren in den Abwärtsstrudel geraten.

Statt des ursprünglich angepeilten Gewinnziels von 3,0 bis 3,4 Milliarden Euro erwartet die Münchener Rück jetzt nur noch ein Ergebnis von "deutlich über 2 Milliarden Euro", wie das Unternehmen am Mittwoch bekräftigte. "Mit unserem integrierten Geschäftsmodell und aktivem Risikomanagement erwirtschaften wir einen soliden Gewinn - auch unter den schwierigen Bedingungen an den Kapitalmärkten und dem wachsenden Preisdruck in der Rückversicherung", erklärte Konzernchef Nikolaus von Bomhard laut Mitteilung.

Im zweiten Quartal war der Überschuss der Münchener Rück nach Minderheiten infolge der Kapitalmarktkrise von 1,14 Milliarden Euro um fast die Hälfte auf 599 Millionen Euro eingebrochen. Die gebuchten Bruttobeiträge verringerten sich angesichts negativer Wechselkurseffekte zwischen April und Juni um 1,2 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare