Münchens Flughafen bestätigt Ruf als Jobmaschine

- Dank des Münchner Flughafens gibt es im Arbeitsagenturbezirk Freising-Erding die geringste Arbeitslosenquote in Deutschland. Und es sollen immer noch mehr Stellen im und um das Erdinger Moos entstehen. Durch den Ausbau des Flughafens könnten nach Berechnungen der bayerischen Staatskanzlei zu den bestehenden 40 000 Arbeitsplätzen 28 000 zusätzliche Jobs hinzukommen - davon 11 000 im Flughafen-Umland.

Allein die Lufthansa kündigte an, im Falle eines Ausbaus 4000 neue Stellen zu schaffen. Schon im kommenden Jahr plant die Lufthansa, 2400 Mitarbeiter neu einzustellen. Gesucht werden 1420 Flugbegleiter und 220 Mitarbeiter für die Passagierbetreuung an den Flughäfen Frankfurt und München.

Zudem werden 180 Pilotenschüler, 330 Auszubildende und 250 Hochschulabsolventen eingestellt. Allerdings wird dies nicht zu einem Anstieg der Vollzeitstellen in gleicher Höhe führen. Die Zahl der Vollzeitstellen bei den Flugbegleitern soll 2006 nur um 500 bis 600 steigen. Teilweise werden nur saisonale Tätigkeiten - etwa von Mai bis Oktober - angeboten.

Zudem gibt es am Boden Arbeitszeitmodelle mit nur drei bis vier Arbeitstagen pro Woche. Auch die Fluggesellschaft DBA sucht, bedingt durch die Neuanschaffung von 40 Boeings, 500 neue Mitarbeiter bis 2010, teilte die Fluglinie mit. DBA beschäftigt 450 ihrer derzeit 700 Angestellten am Heimatflughafen München. Die Gesellschaft bekräftigte das Ziel, die Passagierzahlen von drei Millionen im Geschäftsjahr 2004/05 (31. März) auf 4,3 Millionen Fluggäste zu steigern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von „sonnigen Aussichten“ für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Um rund 20 Prozent ist das Pfund seit dem Brexit-Votum zum Euro eingebrochen. Kein Anlass zur Sorge, sondern eine ganz natürliche Bewegung, sagt der Finanzexperte James …
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende

Kommentare