+

Unternehmensführung

Öffentlicher Druck bewegt Unternehmen

Eine Unternehmensführung nach klaren Regeln sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Doch lange Zeit gab es darüber viele öffentliche Diskussionen.

„Das Thema kam auf die Agenda durch große Korruptionsskandale, die öffentliches Interesse fanden“, erklärt Dr. Lutz Zimmer (Skadden) beim Wirtschaftsforum „Wirtschaftskanzleien“ von Münchner Merkur tz. Nun seien die Unternehmen stärker als in früheren Zeiten sensibilisiert; „nun geht es um die Einhaltung des Rechtes auf allen Gebieten“. Das Thema Governance (Unternehmensführung) betreffe alle in Leitungsebenen – Vorstände, Aufsichtsräte, Gesellschafter. Eines der Top-Themen ist nach Zimmer der Datenschutz.

Intensives Betätigungsfeld

„Das Thema Compliance ist etabliert“, bestätigt Friederike Göbbels (Jones Day). Die meisten Kanzleien hätten Spezialisten für das Thema, die aber zusätzlich in allen anderen Bereichen Einblick haben müssten: „Das Thema betrifft alle Rechtsgebiete.“ Insbesondere im Steuerrecht stellt Dr. Gottfried E. Breuninger (Allen & Overy) fest. Die öffentlichen Diskussionen zum Beispiel um Steuervergünstigungen für internationale Konzerne in Luxemburg hätten das Thema in den Fokus vieler Unternehmen gerückt. Auch das Arbeitsrecht sei zum Beispiel durch die Einführung des Mindestlohnes für Anwälte ein intensives Betätigungsfeld geworden, sagt Marco Ferme (Beiten Burkhardt).

Weitere Felder, auf denen Compliance-Fragen ganz nach oben auf die Tagesordnung rücken, sind die Sektoren Infrastruktur und öffentliche Akteure, hat Dr. René Voigtländer (Bird & Bird) beobachtet. Außerdem komme Druck aus den USA: Unternehmen, die unter die Aufsicht der Börsenbehörde SEC fallen, müssen deren strenge Überwachung akzeptieren und bei Verstößen gegen Compliance-Regeln mit harten Sanktionen rechnen. Den Druck geben US-Firmen an ihre europäischen Vertriebstöchter weiter, die auf der anderen Seite aber auch Vertriebsvorgaben zu erfüllen haben. „Sie stecken also in einem echten Dilemma“, beschreibt Voigtländer die Situation.

jgr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion