"Müssen bald mehr für Gas bezahlen"

- München/Moskau (cd) - Die Staatsregierung rechnet mit weiter steigenden Gaspreisen. "In der Tendenz werden wir für den Rohstoff Gas mehr bezahlen müssen", sagte Wirtschaftsminister Erwin Huber (CSU) nach Gesprächen mit der Spitze des russischen Monopolisten Gasprom in Moskau. Der Konzern habe ihm jedoch zugesichert, sich als absolut verlässlicher Lieferant zu präsentieren, sagte Huber unserer Zeitung.

Bayern bezieht sein Gas zu nahezu 100 Prozent aus Russland. Die Vorräte in Sibirien seien unermesslich, versicherten die Gas-Manager. Die Erschließung werde jedoch immer aufwändiger. Gleichzeitig wird in den Bau der Ostseepipeline investiert. Das wäre der vierte Weg und die erste direkte Verbindung, um Gas nach Deutschland zu transportieren. "In zwei Jahren soll die erste Rohrleitung liegen", glaubt Huber, 2010 folge die zweite.

Huber will trotz der warmen Worte in Moskau Alternativen suchen. "Wir dürfen nicht einseitig vom russischen Gas abhängig sein", sagte er. Man brauche auch die Infrastruktur, um Flüssiggas aus Nordafrika importieren zu können. Im Streit um eine drastische Preiserhöhung hatte Russland der Ukraine zu Jahresbeginn kurzfristig kein Gas mehr geliefert. Die Ukraine schränkte darauf die Weiterleitung von russischem Gas an westeuropäische Kunden ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare