+
Firmenlogo des weltgrößten Rückversicherers Munich Re.

Munich Re beendet 1. Halbjahr mit 211 Millionen Euro Verlust

München - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat das erste Halbjahr mit einem Verlust von 211 Millionen Euro abgeschlossen.

Grund dafür waren vor allem außergewöhnlich hohe Sachschäden im ersten Quartal durch Naturkatastrophen, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Allein die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan schlug demnach mit 1,5 Milliarden Euro zu Buche. In den Monaten April bis Juni hätten zudem Schäden aus Wirbelstürmen in den USA das Ergebnis belastet. Ebenfalls negativ wirkte sich die Abschreibung griechischer Staatsanleihen in Höhe von 703 Millionen Euro aus. Dennoch zeigte sich Konzernchef Nikolaus von Bomhard zuversichtlich, das Gesamtjahr mit Gewinn abzuschließen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare