+
Firmenlogo des weltgrößten Rückversicherers Munich Re.

Munich Re beendet 1. Halbjahr mit 211 Millionen Euro Verlust

München - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat das erste Halbjahr mit einem Verlust von 211 Millionen Euro abgeschlossen.

Grund dafür waren vor allem außergewöhnlich hohe Sachschäden im ersten Quartal durch Naturkatastrophen, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Allein die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan schlug demnach mit 1,5 Milliarden Euro zu Buche. In den Monaten April bis Juni hätten zudem Schäden aus Wirbelstürmen in den USA das Ergebnis belastet. Ebenfalls negativ wirkte sich die Abschreibung griechischer Staatsanleihen in Höhe von 703 Millionen Euro aus. Dennoch zeigte sich Konzernchef Nikolaus von Bomhard zuversichtlich, das Gesamtjahr mit Gewinn abzuschließen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare