+
Firmenlogo des weltgrößten Rückversicherers Munich Re.

Munich Re beendet 1. Halbjahr mit 211 Millionen Euro Verlust

München - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat das erste Halbjahr mit einem Verlust von 211 Millionen Euro abgeschlossen.

Grund dafür waren vor allem außergewöhnlich hohe Sachschäden im ersten Quartal durch Naturkatastrophen, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Allein die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan schlug demnach mit 1,5 Milliarden Euro zu Buche. In den Monaten April bis Juni hätten zudem Schäden aus Wirbelstürmen in den USA das Ergebnis belastet. Ebenfalls negativ wirkte sich die Abschreibung griechischer Staatsanleihen in Höhe von 703 Millionen Euro aus. Dennoch zeigte sich Konzernchef Nikolaus von Bomhard zuversichtlich, das Gesamtjahr mit Gewinn abzuschließen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare