Munich Re erhöht Gewinnprognose

München - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat sich nach einem Gewinnschub im dritten Quartal ein höheres Ziel gesteckt. Im dritten Quartal verdiente der Konzern unter dem Strich 764 Millionen Euro.

“Die Chancen stehen gut, dass wir ein Konzernergebnis von etwa 2,4 Milliarden Euro erreichen“, sagte Finanzvorstand Jörg Schneider am Dienstag in München. Bislang hatte die Munich Re mit mindestens zwei Milliarden Euro gerechnet. Wegen des nach wie vor niedrigen Zinsniveaus dämpfte Schneider aber die Erwartungen für das kommende Jahr. 2011 sei mit einem leicht niedrigeren Konzernergebnis zu rechnen.

Im dritten Quartal verdiente der Konzern unter dem Strich 764 (Vorjahr: 643) Millionen Euro. Die gebuchten Bruttobeiträge kletterten um 10,5 Prozent auf gut 11,4 Milliarden Euro. Vom angepeilten Jahresgewinn hat die Munich Re damit in den ersten neun Monaten bereits knapp 2 Milliarden Euro eingefahren. Größter Schaden für das Unternehmen in der Rückversicherung war das Erdbeben in Neuseeland Anfang September. Es traf den Rückversicherer mit Belastungen von 230 Millionen Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare