+
Statt 2,5 bis 3,0 Milliarden jetzt mindestens 3 Milliarden Euro Gewinn: Munich Re korrigiert die Gewinnerwartung für 2015. Foto: Sven Hoppe

Munich Re erwartet dank geringer Schäden mehr Gewinn

München (dpa) - Geringe Großschäden und günstige Finanzgeschäfte heben die Stimmung beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re.

Vorstandschef Nikolaus von Bomhard erwartet für das laufende Jahr statt 2,5 bis 3,0 Milliarden jetzt mindestens 3 Milliarden Euro Gewinn, wie der Dax-Konzern in München mitteilte. Damit käme die Munich Re wieder in die Größenordnung aus dem Vorjahr, als sie unter dem Strich 3,15 Milliarden Euro verdient hatte. Analysten hatten für 2015 bisher lediglich mit 2,8 Milliarden Euro gerechnet.

Im zweiten Quartal musste die Munich Re im Rückversicherungsgeschäft zwei Drittel weniger Großschäden schultern als ein Jahr zuvor. Auch wegen gestiegener Erträge aus Kapitalanlagen blieb unter dem Strich ein überraschend hoher Gewinn von 1,1 Milliarden Euro übrig, 41 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In der ersten Jahreshälfte hat der Konzern damit knapp 1,9 Milliarden Euro verdient.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare