Munich-Re-Boss: Großbanken zerschlagen

München - Banken, die so groß sind, dass es zu ihrer Rettung keine Alternative gibt, sollen verschwinden. Munich-Re-Boss von Bomhard hat die Zerschlagung der systemrelevanten Großbanken gefordert.

Dass solche Banken auf jeden Fall gerettet werden müssten, sei “ein Konstruktionsfehler des Systems“, sagte der Chef des weltgrößten Rückversicherung am Montagabend in München. “Wir brauchen fundamentale Änderungen am Finanzmarkt“, sagte Bomhard. “Too big to fail (zu groß zum Scheitern) darf es nicht mehr geben.“ Regeln und Kontrollen müssten verschärft, Investment- und Kreditgeschäft getrennt werden: “Ich bin Anhänger des Trennbankensystems.“

Künftig müssten die Investoren auch am Misserfolg viel stärker beteiligt werden - “sonst werden Risiken nie richtig bepreist“, erklärte Bomhard. Staatsschuldenkrise und Bankenkrise seien unheilvoll verknüpft und schaukelten sich gegenseitig hoch. Die Sparer und damit auch die Versicherungen seien die Leidtragenden der extrem niedrigen Zinsen. “Das stresst uns ganz gewaltig“, sagte Bomhard. Die Assekuranz habe es zunehmend schwer, die notwendigen Erträge am Kapitalmarkt zu erwirtschaften.

dpa

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Fünf Jahre nach dem Müller-Skandal bahnt sich ein neues Unheil für die Bäckereien an. Die Organisation Foodwatch hat Käfer, Mäusekot und Schabenbefall auch bei Bäckern …
Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google

Kommentare