Musikkonzern EMI will US-Plattenläden verkaufen

London - Der britische Musikkonzern EMI will nach einem Pressebericht sein US-Vertriebsnetz inklusive Plattenläden verkaufen.

Der Finanzinvestor Terra Firma, seit vergangenem Jahr Besitzer von EMI, habe Universal Music, Sony BMG und Warner Music angesprochen, schreibt die “Financial Times“ (FT/Freitagausgabe) unter Berufung auf mehrere mit der Sache vertraute Personen. Die Konkurrenten sind demnach bereit, 20 bis 30 Millionen Dollar zu zahlen.

EMI braucht frisches Geld, da Terra Firma dem Unternehmen zur Finanzierung der Übernahme einen milliardenschweren Kredit aufgebürdet hat. Das erste Geschäftsjahr unter dem neuen Besitzer hatte EMI unter anderem deshalb mit einem Verlust von 757 Millionen Pfund (950 Mio Euro) abgeschlossen. Bei dem Konzern sind unter anderem Coldplay und Robbie Williams unter Vertrag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat während der Brexit-Rede von Großbritanniens Premierministerin Theresa May anfängliche Verluste deutlich reduziert. Das Minus belief …
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Stuttgart - Vor dem Landgericht Stuttgart sind erste Schadenersatz-Klagen gegen die Beteiligten des Lastwagen-Kartells eingegangen.
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Was die internationalen Geldgeber freuen dürfte, geht an den Menschen in Griechenland allerdings vorbei: Die Arbeitslosigkeit greift um sich. Junge Leute wandern aus.
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
Die Reiselust lässt sich vom Terror nicht trüben. Dank des siebten Anstiegs in Folge wurde 2016 ein neuer weltweiter Touristenrekord erreicht. Eine vergleichbare …
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg

Kommentare