Musikkonzern EMI will US-Plattenläden verkaufen

London - Der britische Musikkonzern EMI will nach einem Pressebericht sein US-Vertriebsnetz inklusive Plattenläden verkaufen.

Der Finanzinvestor Terra Firma, seit vergangenem Jahr Besitzer von EMI, habe Universal Music, Sony BMG und Warner Music angesprochen, schreibt die “Financial Times“ (FT/Freitagausgabe) unter Berufung auf mehrere mit der Sache vertraute Personen. Die Konkurrenten sind demnach bereit, 20 bis 30 Millionen Dollar zu zahlen.

EMI braucht frisches Geld, da Terra Firma dem Unternehmen zur Finanzierung der Übernahme einen milliardenschweren Kredit aufgebürdet hat. Das erste Geschäftsjahr unter dem neuen Besitzer hatte EMI unter anderem deshalb mit einem Verlust von 757 Millionen Pfund (950 Mio Euro) abgeschlossen. Bei dem Konzern sind unter anderem Coldplay und Robbie Williams unter Vertrag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung der Weltwirtschaft bringt das Exportgeschäft der deutschen Maschinenbauer in Schwung. In den ersten sechs Monaten führte die …
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Berlin (dpa) - Widriges Wetter mit Frühjahrsfrösten und sommerlichem Dauerregen hat den Landwirten in weiten Teilen Deutschlands die Ernte vermiest. Hereinkommen dürften …
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018
Jürgen Resch ist ein Mann der klaren Worte. Er spart nicht mit Kritik an der Autoindustrie. Für den Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe ist klar: 2018 kommen …
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018
BMW auch im ersten Halbjahr 2017 profitabelster Autobauer
Gemeinsam stellen die drei großen deutschen Autokonzerne die weltweite Konkurrenz in Sachen Profitabilität in den Schatten. Eine Studie sieht aber auch ein paar dunkle …
BMW auch im ersten Halbjahr 2017 profitabelster Autobauer

Kommentare