SAS muss erneut 72 Flüge absagen - Millionenschaden

Die Fluggesellschaft SAS hat für heute erneut 72 Flüge im europäischen und innerskandinavischen Verkehr abgesagt. Das Unternehmen teilte in Stockholm mit, es würden auch die deutschen Flughäfen Berlin, Hamburg, Hannover und Stuttgart nicht angeflogen.

Am Samstag war eine SAS-Propellermaschine vom Typ Dash-8 in Kopenhagen notgelandet. Es war die dritte Bruchlandung einer solchen Maschine in weniger als zwei Monaten. SAS hatte gestern alle 27 Flugzeuge dieses Typs aus dem Verkehr gezogen.

Die Fluggesellschaft fürchtet einen Einbruch beim Jahresgewinn 2007. Nach der Serie von Bruchlandungen rechnet das Unternehmen durch die Stilllegung der 27 SAS-Flugzeuge dieses Typs mit einem Schaden von mindestens 32 Millionen Euro. Das berichten Stockholmer Medien. Die Summe könne die Halbierung des Ertrags für 2007 bedeuten.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will Games-Branche fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die Förderung der Entwicklung von Computerspielen in Deutschland für ausbaufähig.
Merkel will Games-Branche fördern
Fertighäuser werden immer beliebter
Bad Honnef (dpa) - Fertighäuser werden in Deutschland immer beliebter. Die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Fertigbauweise stieg in der …
Fertighäuser werden immer beliebter
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion