SAS muss erneut 72 Flüge absagen - Millionenschaden

Die Fluggesellschaft SAS hat für heute erneut 72 Flüge im europäischen und innerskandinavischen Verkehr abgesagt. Das Unternehmen teilte in Stockholm mit, es würden auch die deutschen Flughäfen Berlin, Hamburg, Hannover und Stuttgart nicht angeflogen.

Am Samstag war eine SAS-Propellermaschine vom Typ Dash-8 in Kopenhagen notgelandet. Es war die dritte Bruchlandung einer solchen Maschine in weniger als zwei Monaten. SAS hatte gestern alle 27 Flugzeuge dieses Typs aus dem Verkehr gezogen.

Die Fluggesellschaft fürchtet einen Einbruch beim Jahresgewinn 2007. Nach der Serie von Bruchlandungen rechnet das Unternehmen durch die Stilllegung der 27 SAS-Flugzeuge dieses Typs mit einem Schaden von mindestens 32 Millionen Euro. Das berichten Stockholmer Medien. Die Summe könne die Halbierung des Ertrags für 2007 bedeuten.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat während der Brexit-Rede von Großbritanniens Premierministerin Theresa May anfängliche Verluste deutlich reduziert. Das Minus belief …
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Stuttgart - Vor dem Landgericht Stuttgart sind erste Schadenersatz-Klagen gegen die Beteiligten des Lastwagen-Kartells eingegangen.
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion