+
Der entlassene Ex-KfW-Vorstand Peter Fleische hat weiter Anspruch auf sein Gehalt.

KfW muss Ex-Vorstand Gehalt weiterzahlen

Frankfurt/Main - Der nach einer millionenschweren Überweisungspanne entlassene Ex-KfW-Vorstand Peter Fleischer hat weiter Anspruch auf sein Gehalt.

Nach einem Urteil des Frankfurter Landgerichtes stehen dem früheren Spitzenmanager der staatlichen Bankengruppe rund 800 000 Euro zu. Ein Sprecher des Landgerichts Frankfurt bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte.

Die bereits am Dienstag verkündete Entscheidung in dem zivilrechtlichen Verfahren sei aber nicht abschließend und noch nicht rechtskräftig. Das Urteil wurde nur auf der Grundlage schriftlicher Urkunden wie etwa Arbeitsverträgen getroffen, ein weiteres Verfahren ist nun möglich.

Die KfW hatte im vergangenen September mehr als 300 Millionen Euro an die Investmentbank Lehman Brothers überwiesen, obwohl schon bekannt war, dass die US-Bank Insolvenz anmelden musste. Der KfW- Verwaltungsrat hatte daraufhin die fristlose Kündigung von Fleischer und dessen Vorstandskollege Detlef Leinberger beschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Fünf Jahre nach dem Müller-Skandal bahnt sich ein neues Unheil für die Bäckereien an. Die Organisation Foodwatch hat Käfer, Mäusekot und Schabenbefall auch bei Bäckern …
Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google

Kommentare