+
Schulden könnten Industriestaaten in die Insolvenz treiben, warnt Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Thomas Mayer.

Muss unser Staat bald Insolvenz anmelden?

Frankfurt - Ein führender Experte der Deutschen Bank prophezeit dem Staat die Insolvenz. Schuld seien die Wirtschaftskrise und die stetig alternde Bevölkerung. Der Banker fordert Schadensbegrenzung.

Vor Staatsinsolvenzen in Industrieländern hat der neue Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Thomas Mayer gewarnt. Spätestens ab dem kommenden Jahr müssten die Staaten beginnen, wieder schwarze Zahlen zu schreiben und neue Schulden zu vermeiden, mahnte Mayer im “Handelsblatt“-Interview.

“Tun die Industrieländer das nicht, droht ihnen über kurz oder lang die Insolvenz.“ Nicht nur die Folgewirkungen der Krise belasteten die Haushalte. “Hinzu kommt, dass bei der demografischen Entwicklung das, was wir lange für die Zukunft prognostizierten, so langsam zur Gegenwart wird.“

Die finanzielle Belastung durch die Alterung der Gesellschaft ließe sich nicht ausblenden: “Diese langfristigen Probleme müssen bei der Gestaltung der öffentlichen Finanzen berücksichtigt werden. Unzufriedenheit mit dem Wirtschaftswachstum darf kein Grund dafür sein, die Konsolidierung der Staatsfinanzen vor sich her zu schieben.“ Dies gelte zumindest, so lange das System nicht wieder in eine Existenzkrise gerate.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare