Mutmaßliche Liechtenstein-Bankerpresser vor Gericht

-

Rostock (dpa) - Der Prozess gegen vier mutmaßliche Erpresser der Liechtensteiner Landesbank LLB am Rostocker Landgericht ist am Freitag stockend gestartet. Zum Auftakt legten die Verteidiger eine Vielzahl von Anträgen vor, darunter auch einen auf Ablehnung des Gerichts wegen Befangenheit.

Die Staatsanwaltschaft bewertete das Vorgehen der Verteidigung als Versuch, das Verfahren zu verschleppen. Zur Beratung des Befangenheitsantrags wurde der Prozess am Nachmittag bis Mittwoch unterbrochen. Die Anklage wurde noch nicht verlesen. Es sind zunächst noch fünf weitere Verhandlungstage anberaumt, Beobachter rechnen jedoch mit einem wesentlich längeren Prozess.

Die vier mutmaßlichen Erpresser haben sich laut Staatsanwaltschaft im Frühjahr 2005 mindestens 2325 Kontobelege von Kunden der LLB verschafft und von der Bank neun Millionen Euro erpresst. Rund 700 Datensätze sollen sich noch im Besitz der Männer befinden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten vor Prozessbeginn über die Herausgabe dieser Bankunterlagen verhandelt. Davon erhofften sich die Angeklagten Strafmilderung. Über die Gespräche war Stillschweigen vereinbart worden. Das Zurückhalten der Kontenbelege wertete die Staatsanwaltschaft früheren Angaben zufolge als Fortwirkung der Erpressung.

Der jetzt in Rostock verhandelte Fall steht nicht im Zusammenhang mit dem durch die Durchsuchung bei Ex-Postchef Klaus Zumwinkel bekanntgewordenen Ankauf gestohlener Daten der Liechtensteiner LGT-Bank.

Die Verteidigung des Hauptangeklagten erklärte, ihr sei zur Kenntnis gekommen, dass die vollständige Gerichtsakte Medien für 2000 bis 3000 Euro angeboten worden sei. Die Staatsanwaltschaft kündigte daraufhin an, wegen verbotener Weitergabe von Prozessakten Ermittlungen einzuleiten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kaum bewegt in ruhigem Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von einem extrem …
Dax kaum bewegt in ruhigem Handel
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
Frankfurt/Main (dpa) - Lebensversicherer müssen ihre Kunden nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt detailliert über einen wichtigen Teil der Verzinsung - die …
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Köln (dpa) - Der bekannte US-Großinvestor Warren Buffett ist mit einem größeren Aktienpaket beim Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess eingestiegen und hat damit für …
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein

Kommentare