+
Seit 2014 konnten Fahrer in einem Auktionsmodell zwischen 3 und 15 Prozent bieten, um eine Fahrt zugesprochen zu bekommen. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

MyTaxi kehrt zu festen Vermittlungsgebühren zurück

Berlin (dpa) - Die App MyTaxi wird für ihre Fahrer erneut das Preismodell ändern. Ab 1. Juli sollen sie wieder einen festen Prozentbetrag von 7 Prozent als Vermittlungsgebühr an die Daimler-Tochter zahlen.

Seit 2014 konnten Fahrer in einem Auktionsmodell zwischen 3 und 15 Prozent bieten, um eine Fahrt zugesprochen zu bekommen. Das Modell habe sich zwar bewährt, teilte MyTaxi mit. "Es wurde jedoch von einem Großteil unserer Fahrer und Unternehmer negativ wahrgenommen." In einer Umfrage hätten sich 75 Prozent der Fahrer für einen festen Prozentsatz ausgesprochen. Künftig solle für die Vermittlung einer Fahrt wieder ausschließlich die Nähe des Taxis zum Kunden entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermärkte erhöhen Eier-Preise ab Januar
Der Skandal um mit dem Insektenschutzmittel Fipronil belastete Eier hat die Branche im Sommer stark getroffen. Im Januar werden die Preise in den Supermärkten nun …
Supermärkte erhöhen Eier-Preise ab Januar
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Nach Feierabend geht für viele Beschäftigten die Arbeit irgendwie weiter - dienstliche Mails werden auch spät am Abend noch beantwortet. Schluss damit, fordert ein …
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
So stark stiegen die Mieten in Bayern - speziell in München
Wohnen in bayerischen Städten wird immer teurer. Der Spitzenreiter in der Langfristbetrachtung ist dabei keine Überraschung.
So stark stiegen die Mieten in Bayern - speziell in München
Vonovia will Immobilienfirma Buwog aus Österreich schlucken
Erneut schlägt Vonovia in Österreich zu. Der Wohnungsbestand der Bochumer steigt damit weiter. Aus der gemeinsamen Bewirtschaftung sollen sich millionenschwere …
Vonovia will Immobilienfirma Buwog aus Österreich schlucken

Kommentare