Zwischen Berlin und Frankfurt

Nach Air-Berlin-Aus: Lufthansa setzt Jumbojets in Deutschland ein

Die Lufthansa setzt zwischen den Flughäfen Frankfurt/Main und Berlin-Tegel ab Mittwoch teilweise Jumbojets ein.

Berlin - Grund sei die Einstellung des Flugbetriebs von Air Berlin. „Wir rechnen mit einer sehr hohen Nachfrage auf dieser Strecke im November. Mit den bisherigen Flugzeugkapazitäten wäre es nicht zu bewältigen. Wir fliegen bereits im Stundentakt, mehr geht nicht“, sagte Lufthansasprecher Wolfgang Weber der Deutschen Presse-Agentur. Die Lufthansa-Tochter Eurowings will zwar Jets aus der Flotte von Air Berlin übernehmen, allerdings stünden diese noch nicht zur Verfügung.

Es würden jedoch nicht alle täglichen Lufthansa-Flüge zwischen Berlin und Frankfurt durch Jumbojets ersetzt werden. „Die Maschinen kommen aus Einsätzen von internationalen Fernflügen und werden jeden Tag zu unterschiedlichen Uhrzeiten eingesetzt“. Premiere sei der Flug LH168, der am Mittwoch um 17.15 Uhr in Frankfurt startet und um 18.25 Uhr in Berlin-Tegel ankommen soll.

„Oberdeck in den Jumbojets muss leider geschlossen bleiben“

„Aus zeitlichen Gründen muss das Oberdeck in den Jumbojets leider geschlossen bleiben. Wir würden sonst beim Ein- und Ausstieg der Fluggäste zu viel Zeit verlieren“, erklärte Weber. Der Flughafen Berlin-Tegel sei nicht für das Andocken der Jumbojets an das Terminalgebäude vorbereitet. „Deshalb wird ein Bus-Transfer zwischen dem Terminal und dem Flugzeug auf dem Vorfeld stattfinden“.

Als Jumbojets werden Flugzeuge vom Typ Boeing 747 bezeichnet. Die Maschinen besitzen zwei Passagierdecks und galten bei ihrer Entwicklung in den 1960er Jahren als größte Flugzeuge der Welt. Sie werden überwiegend im Transatlantik- und internationalen Fernflugverkehr eingesetzt. Der Einsatz der Jumbojets zwischen Berlin-Tegel und Frankfurt/Main ist nach Angaben der Lufthansa zunächst nur bis zum 30. November vorgesehen.

Alle Infos zum Air-Berlin-Aus können Sie in unserem News-Ticker nachlesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
Ausbau der Stromnetze im Irak - solch ein Auftrag ist milliardenschwer. Trump versuchte, ihn mit politischem Druck in die USA zu holen. Aber auch Siemens darf weiter …
Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
Aufatmen bei Siemens. Nach einer längeren Zitterpartie sind die Münchner einem möglichen Zuschlag für ein Milliarden-Geschäft im Irak einen wichtigen Schritt …
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss
Der Skandal des Bohrmaschinen-Händlers Flowtex brach in jeder Hinsicht Rekorde: größter deutscher Betrugsfall seit 1945, über 120 Ermittlungsverfahren, …
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss
Wasserstand in Flüssen stellt Wirtschaft vor Probleme
Es ist so trocken in Deutschland wie selten, die Natur braucht dringend Regen. Auch die Wirtschaft würde sich freuen über Niederschlag, dann würden die Pegel steigen - …
Wasserstand in Flüssen stellt Wirtschaft vor Probleme

Kommentare