Nach AKW-Pannen personelle Konsequenzen bei Vattenfall?

Hamburg - Die Vorwürfe zum Krisen-Management nach den Pannen im Atomkraftwerk Krümmel könnten beim Betreiber Vattenfall laut einem Zeitungsbericht nun personelle Konsequenzen auf hoher Ebene nach sich ziehen.

Nach Krisentreffen an diesem Wochenende unter Leitung des Vattenfall-Vorstandschefs Klaus Rauscher sollten Anfang der Woche weit reichende Veränderungen im Organisationsablauf des Konzerns beschlossen werden, berichtet der "Tagesspiegel am Sonntag".

Nach Informationen der Zeitung ist auch eine Abberufung des Deutschland-Geschäftsführers für den Kernkraftbereich, Bruno Thomauske, nicht mehr ausgeschlossen. Thomauske werde in der Berliner Konzernspitze verantwortlich gemacht für Fehlinformationen an Behörden und Öffentlichkeit nach den Bränden in den Meilern Krümmel und Brunsbüttel. Am Freitag hatte sich die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss Zugang zum Kraftwerk verschafft, weil Vattenfall die Personalien eines Beschäftigten nicht nennen wollte.

Die Vattenfall-Konzernkommunikation in Berlin war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Seit mehreren Zwischenfällen am 28. Juni steht die Atomanlage Krümmel östlich von Hamburg still.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare