Nach Maut-Debakel: Geld fließt wieder

- Berlin - Trotz der Maut-Ausfälle von 2,1 Milliarden Euro ist die Verkehrsfinanzierung des Bundes für 2004 gesichert. Der Bundestags-Haushaltsausschuss gab einstimmig eine Milliarde Euro frei, die er wegen des Maut-Debakels gesperrt hatte. Damit stünden nun die im Etat eingeplanten Investitionen von neun Milliarden Euro voll zur Verfügung, sagte Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) nach der Sitzung.

Offen blieb, ob trotz der jetzt gefundenen Alternativ-Finanzierung Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) am Ende doch noch zu einer Kreditaufnahme gezwungen sein wird. Die Koalition erwägt nach Aussage der Haushaltsexpertin der Grünen, Franziska Eichstädt-Bohlig, die Maut mittelfristig nicht nur für Lkw ab zwölf, sondern ab 7,5 Bruttoregistertonnen zu erheben. Das sei in der EU derzeit noch schwer durchzufechten.<BR><BR>SPD-Haushaltssprecher Walter Schöler zufolge werden die Investitionen durch vorzeitige Darlehensrückzahlungen der Deutschen Bahn AG (eine Milliarde Euro), Strafzahlungen von Toll Collect (200 Mio.) sowie zu erwartende Einnahmen aus dem Schiedsgerichtsverfahren (800 Mio.) finanziert. Die Opposition nannte dies unseriös. Laut Günther Rexrodt (FDP) habe seine Partei einen Untersuchungsausschuss beantragt.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Der Entwickler des Elektro-Lieferwagens Streetscooter der Deutschen Post plant auch ein Modell für Privatkunden. Das E-Stadtauto e.GO Life soll 2018 in Serie gehen.
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen

Kommentare