+
Die Pharma-Gruppe Sanofi trennt sich von ihrem Chef Christopher Viehbacher. Foto: Christophe Karaba

Nach Querelen: Sanofi schmeißt Chef raus

Paris (dpa) - Der französische Pharmakonzern Sanofi zieht die Notbremse: Mit sofortiger Wirkung trennt sich das Unternehmen von seinem Chef Christopher Viehbacher, wie die Gruppe nach einer Sitzung des Verwaltungsrates in Paris mitteilte.

Übergangsweise soll sich Verwaltungsratschef Serge Weinberg um die Geschäfte kümmern.

Gerüchte um eine wackelnde Zukunft von Viehbacher bei Sanofi hatte es schon seit einiger Zeit gegeben. Der Ex-Chef soll im Sommer ohne Absprache eine Initiative gestartet haben, ein acht Milliarden US-Dollar schweres Paket verschiedener Arzneimittel zu verkaufen. Zudem seien Mitglieder des Verwaltungsrats verstimmt, weil Viehbacher nach Boston gezogen ist. Er war seit 2008 im Amt.

Die weitere Entwicklung der Gruppe erfordere heute ein Management, das stärker die Talente und die Umsetzung fördere, hieß es in einer Erklärung zum Rauswurf. Wesentlich sei auch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Schritt brachte die Sanofi-Aktien in Bedrängnis.

Sanofi hatte im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert und dabei vor allem von einem schwächeren Euro profitiert. Für das laufende Jahr gab sich der Konzern am Dienstag bei der Vorlage der Zahlen zwar optimistisch. Allerdings stünden in den USA die Preise für Diabetesmittel unter Druck, erklärte Viehbacher. Das werde sich 2015 bei den Umsätzen bemerkbar machen.

Sanofi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
YouTube ist die populärste Videoplattform. Google will darauf aufbauen, um mit einem neuen Musik-Streamingdienst Spotify und Apple Music Konkurrenz zu machen.
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Heidelberg/München (dpa) - Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale …
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.