Lufthansa mit Regelbetrieb

Nach Rekord-Streik: Flugverkehr normalisiert sich

Frankfurt/Main - Nach dem Ende des Streiks der Lufthansa-Flugbegleiter hat sich der Flugbetrieb am Samstag normalisiert. Am Flughafen München fielen laut Flugplan noch etwa 20 ankommende Flüge aus.

Nach dem härtesten Streik in der Lufthansa-Geschichte normalisiert sich der Flugverkehr bei Europas größter Airline wieder. „Wir kehren am Samstag weitestgehend zum Normalbetrieb zurück“, sagte ein Unternehmenssprecher. Insbesondere sämtliche Langstrecken-Verbindungen sollten nun wieder aufgenommen werden. Bei den Kurz- und Mittelstrecken könne es allerdings noch vereinzelte Ausfälle geben.

Wegen des am Freitag vergangener Woche gestarteten Ausstands hatte die Lufthansa insgesamt rund 4700 Flüge streichen müssen, auf die mehr als 550 000 Passagiere gebucht waren. Der Chef der streikenden Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, kündigte auch am Samstag an, dass mit weiteren Arbeitsniederlegungen gerechnet werden müsse. Die Lufthansa zeige keine Gesprächsbereitschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare