Nach Sanierung geht RTV an Stefan Piëch

- München - Die F & M Film und Medien Beteiligungs GmbH, Wien, hat 89,3 Prozent des Münchner Fernsehproduzenten RTV Family Entertainment AG von der Ravensburger AG übernommen. Für die dieses Jahr von Stefan Pië¨ch gegründete F & M ist es die erste Beteiligung. Der 35-jährige Neffe des VW-Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piech hält mit einigen privaten Investoren die Mehrheit an F & M. Piëch, früher Vorstand bei Open Pictures in München, sondiere weiter Akquisitionen in Deutschland. "In Deutschland sehen wir ein Ende der Konsolidierung in der Medienbranche", sagte er. Das sehe man an den steigenden Werbebudgets der Industrie. Er will mit RTV unter neuem Namen Familienprogramme und gewaltfreie Kinderfilme entwickeln und vermarkten.

Frank Mallet, Vorstand des ehemaligen Hauptaktionärs Ravensburger, sagte, man habe RTV an einen "strategischen und nicht an einen kurzfristigen, spekulativen" Investor verkauft. "Wir haben unsere Beteiligung besenrein übergeben und auf alle Forderungen verzichtet", sagte Mallet. Verdient habe Ravensburger aber nichts an dem Verkauf. Im Gegenteil, in den letzten drei, vier Jahren seien fast 30 Millionen Euro Unterstützung von der Mutter an die einst am Neuen Markt notierte Tochter geleistet worden. Auch die Baden-Württembergische und die Deutsche Bank verzichteten gegen eine Zahlung von 3 Millionen Euro auf 12 Millionen Schulden der RTV und gaben Sicherheiten frei. F & M übernimmt Schulden und Verbindlichkeiten, die Wiener investieren 3,3 Millionen Euro, abgesichert durch einen Großteil der umfangreichen RTV-Filmbibliothek.

"Es besteht keine Insolvenzgefahr mehr", betont Markus Reischl, RTV-Alleinvorstand. Er und zwei weitere Manager erhalten von F & M 18 Prozent der RTV-Aktien. Im Gegenzug verpflichteten sich die Manager, die Liquidität der RTV weiter abzusichern. Sie würden sich langfristig an das Unternehmen binden. Zehn Prozent der Aktien befinden sich in Streubesitz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare