+
Der Allgäu Airport Memmingen lässt nach der Rüge durch die Pilotenvereinigung Cockpit rechtliche Schritte prüfen.

Nach schlechter Bewertung

Flughafen Memmingen geht gegen Pilotenverband vor

Memmingen - Der Flughafen Memmingen möchte die Kritik von Cockpit nicht einfach auf sich sitzen lassen. Deshalb prüft der Allgäu-Airport jetzt rechtliche Schritte gegen die Pilotenvereinigung.

Allgäu-Airport-Geschäftsführer Ralf Schmid sagte am Donnerstag: „Es kann ja nicht sein, dass jedes Jahr Behauptungen aufgestellt werden zu Lasten kleiner Flughäfen.“ Die Kritik der Pilotengewerkschaft sei geschäftsschädigend: „Die Fluggäste sind irritiert. Sie denken, der Flughafen sei unsicher, was er aber nicht ist.“ Der Vereinigung Cockpit gehe es vor allem um Werbung für sich. Deswegen lasse er prüfen, ob „man sich das jedes Jahr gefallen lassen muss“.

Die Vereinigung Cockpit hatte fünf deutsche Flughäfen wegen größerer Sicherheitsmängel kritisiert- darunter Friedrichshafen am Bodensee und - mit der schlechtesten Bewertung - Memmingen im Allgäu. Die Piloten bemängelten fehlende Lichter in den Pisten und fehlende Rollwege neben den Landebahnen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
New York (dpa) - Der E-Autobauer Tesla hat einem Zeitungsbericht zufolge die Weichen für ein Werk in China gestellt. Der Konzern habe sich mit der Stadtverwaltung von …
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse
Nur noch CO2-freie Busse: Diesen Plan wollen zwölf Großstädte bis 2025 durchsetzten und damit die Luftverschmutzung zu reduzieren.
Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist zögerlich über die 13 000-Punkte-Marke zurückgekehrt. Weil Anleger vor wichtigen Terminen im weiteren Wochenverlauf …
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Berlin/Frankfurt (dpa) - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen.
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende

Kommentare