+
Steve Jobs hatte apple schrittweise zu einem der führenden Technologiekonzerne der Welt gemacht.

Nach Steve Jobs' Tod: Apple-Aktie sinkt

New York - Nach dem Tod von Apple-Mitbegründer Steve Jobs hat die Aktie des Unternehmens am Donnerstag an der New Yorker Wall Street geringfügig an Wert eingebüßt.

Lesen Sie auch:

Jobs' Meisterwerke: Vom Apple I bis zum iPad

Bei Börsenschluss war sie um 88 Cent auf 377,37 Dollar gefallen. Am 19. September hatte die Aktie des US-Computerkonzerns mit 411,50 Dollar zeitweise den höchsten Stand in der Unternehmensgeschichte erreicht.

Steve Jobs im Portrait

Steve Jobs (†) im Porträt

Als Unternehmenschef hatte Jobs Apple vom Pleitekandidaten schrittweise zu einem der führenden Technologiekonzerne der Welt gemacht. Seit seiner Rückkehr ins Unternehmen 1996 verteuerte sich die Aktie fast um das Dreißigfache, im August überholte der Apfel-Konzern sogar kurzzeitig den Ölmulti ExxonMobil als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen der Welt.

So trauert die Welt um Apple-Gründer Steve Jobs

So trauert die Welt um Apple-Gründer Steve Jobs

Der Apple-Mitbegründer Steve Jobs war am Mittwoch im Kreise seiner Familie nach langer Krankheit im Alter von 56 Jahren gestorben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare