+
Die Stimmung ist derzeit gedrückt bei Loewe.

Übernahme durch Münchner Unternehmen

Gedrückte Stimmung bei Loewe

Kronach - Zurückhaltend haben die Mitarbeiter von Loewe auf den neuen Münchner Investor reagiert. Zukünftig sollen verstärkt soziale Netzwerke in die Software der TV-Geräte eingebunden werden.

Die Mitarbeiter des insolventen TV-Geräteherstellers Loewe haben zurückhaltend auf den Investor Stargate Capital reagiert. Vertreter des neuen Eigentümers informierten am Montag die Beschäftigten am Firmensitz in Kronach über den Abschluss des notariellen Kaufvertrags. Die Stimmung sei eher gedrückt gewesen, sagte der IG-Metall-Beauftragte Jürgen Apfel der Nachrichtenagentur dpa.

Grund sei, dass 95 Mitarbeiter von Stargate nicht übernommen werden. Sie können im Oktober in eine Transfergesellschaft wechseln. Insgesamt sollen drei Viertel aller Arbeitsplätze erhalten werden.

Alle Auszubildenden werden übernommen

Positiv sei aufgenommen worden, dass alle 60 Loewe-Auszubildenden ihre Lehre beenden können. Auf das neue Konzept sei Stargate allerdings nur oberflächlich eingegangen. Die erst 2013 geschlossene Kooperation mit dem chinesischen Fernsehbauer Hisense soll Apfel zufolge fortgeführt werden. Loewe werde weiterhin Fernseher produzieren, jedoch verstärkt soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook in die Software der Geräte einbinden.

Loewe hatte die Übernahme durch das Münchner Finanzunternehmen am Freitagabend verkündet. Seit einem Jahr war Loewe auf der Suche nach einem Retter. Anfang April soll die Übernahme abgeschlossen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.