+
Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland wächst. Foto: Peter Kneffel/Illustration

Nachfrage nach Arbeitskräften erreicht neuen Höchststand

Nürnberg (dpa) - Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland wächst weiter. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom Mittwoch hat die Arbeitskräftenachfrage im Juli saisonbereinigt ein neues Allzeithoch erreicht und damit den jüngsten Rekordwert aus dem Vormonat nochmals übertroffen.

Die BA misst dies anhand des monatlich ermittelten Stellenindexes BA-X. Dieser stieg im Juli um zwei Zähler auf 192 Punkte. Den BA-X gibt es seit dem Jahr 2004. Die absolute Zahl der freien Stellen will die Bundesagentur an diesem Donnerstag zusammen mit den Juli-Arbeitslosenzahlen veröffentlichen.

Die Nürnberger Bundesbehörde führt die seit Monaten steigende Arbeitskräftenachfrage auf die "derzeit gute wirtschaftliche Lage" zurück. Aber auch die derzeit hohe Zahl der Beschäftigten führe zu einer anhaltend hohen Kräftenachfrage: Denn dadurch gebe es eine größere Fluktuation und damit einen höheren Bedarf nach Ersatzkräften. Auch die gestiegene Teilzeitbeschäftigung wirke sich auf die Zahl der gemeldeten Stellen aus.

Neue Arbeitsplätze entstünden vor allem in Dienstleistungsbranchen wie dem Gesundheits- und Sozialwesen. In beiden Branchen liegt der Bedarf aktuell um mehr als ein Viertel höher als vor einem Jahr.

BA-Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare